Osteopathie bei Babys und Kindern

Da die Geburt nicht nur für die Mutter, sondern auch für das Neugeborene eine große Belastung darstellt,  ist es möglich, dass Ihr Baby nach besonders langen, schwierigen oder auch sehr schnellen Geburtsvorgängen unter Verspannungen bzw. Verformungen des Körpers oder des Kopfes leidet.

Um möglichen Fehlentwicklungen entgegen zu wirken, kann der Körper des Kindes durch sehr sanfte, osteopathische Techniken wieder ins Gleichgewicht gebracht werden. Dabei greift die ganzheitliche Therapieform vor allem auf die körpereigenen Selbstheilungskräfte zurück.

 

Ergänzend zu den U-Untersuchungen des Kinderarztes ist mitunter eine prophylaktische Untersuchung und Behandlung von Säuglingen ratsam, da sich nicht zwangsläufig jede Spannung  im Körper ihres Kindes auch in einem Symptom äußert. 

 

Die reine Behandlungszeit ist bei Babys im Vergleich zu den Behandlungen am erwachsenen Patienten oft viel kürzer, da das kindliche Gewebe meist schneller auf die Therapie reagiert.

 

Babyosteopathie

Sehr lange oder komplikationsreiche Geburten führen mitunter zu funktionellen Beeinträchtigungen im Kopfbereich des Säuglings. Selbst Infekte und Impfungen können Einschränkungen im Bereich der Hirnhaut hinterlassen.

 

 

Bei der osteopathischen Behandlung von Neugeborenen fokussiere ich mich insbesondere auf den occipital-Bereich (Hinterkopf) des Kindes, da dieser bei der Geburt als erstes den Geburtskanal passiert. Kommt es während des Geburtsverlaufes zu Verzögerungen oder Komplikationen, wirken hier besonders hohe Kräfte, welche den Austritt wichtiger Hirnnerven beeinträchtigen können.  Zu diesen essentiellen Hirnnerven zählen:

 

  • der N. hypoglossus (steuert das Saugen und Schlucken)
  • der N. vagus (Teil des autonomen Nervensystems, versorgt den Magen und wirkt verdauungsfördernd)
  • der N. accesorius (versorgt die Hals und Schultermuskulatur und steuert die Kopfhaltung-/drehung).

 

 

Erfahrungsgemäß kommen Eltern mit Ihren Säuglingen und Babys wegen folgenden Beschwerden oder Auffälligkeiten in meine osteopathische Behandlung: 

-

  • „Schreibabys“
  • Stillprobleme
  • Torticollis (Schiefhals)
  • Verzögerungen beim kräftigen und gesunden Saugen
  • Stillprobleme (übermäßiges Erbrechen oder Spucken nach dem Stillen)
  • Überstreckung des Köpfchen
  • Asymmetrische schlagende oder zuckende Bewegung von Armen oder Beinen

Kinderosteopathie

Eine Vielzahl von Kindern und Jugendlichen mit unterschiedlichen Entwicklungsverzögerungen oder Verhaltensauffälligkeiten (einschließlich ADS, ADHS und Autismus) haben meiner Erfahrung nach eine komplizierte oder traumatische Geburt erfahren, die sich aus osteopathischer Sicht auf Fehlfunktionen des Nervensystem zurückführen lassen kann. Diese Beeinträchtigung des Nervensystems kann die gesunde Entwicklung Ihres Kindes negativ beeinflussen.

 

Da jedes Nervensystem einzigartig ist, treten im Falle einer Dysfunktion unterschiedlichste Symptome auf. Erfahrungsgemäß kommen Eltern mit Ihren Kindern aufgrund folgender Beschwerden oder Auffälligkeiten in meine osteopathische Behandlung: 

 

  • hyperaktives oder aggressives Verhalten
  • Aufmerksamkeitsstörungen
  • Entwicklungsstörungen
  • motorische Defizite
  • Lernprobleme
  • vermehrte Ängste
  • Gleichgewichtsstörungen
  • Kieferorthopädische Probleme
  • orthopädische Beschwerden
  • diffuse Schmerzen
 

Hier finden Sie meine Praxis

Praxis für Osteopathie -feelinghands
Zeil  43
60313 Frankfurt am Main

 

0176 - 847 193 17

mail@osteopathie-feelinghands.com

 

Mitglied im Verband der Osteopathen. (http://www.osteopathie.de)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Praxis für Osteopathie feelinghands